Donnerstag, 23. Juni 2016

Amilcar CGS



Amilcar CGS


Aufgenommen beim Classic Sprint 2016 in Nürnberg


Amilcar war ein französischer Automobilhersteller, der von 1921 bis 1939 (ab 1937 vereinigt mit Hotchkiss et Cie) produzierte.
Der kleine Hersteller aus Saint-Denis war bekannt für seine renntauglichen Kleinwagen. Die Gründer der Firma Lamy und Akar bildeten aus den Buchstaben ihrer Namen den Firmennamen.
Mit einem Amilcar CO, einem Sechszylinder von lediglich 1100 cm³ mit 110 PS, gewann 24 Jahre nach Markteinführung im Jahr 1947 Maurice Trintignant den Grand Prix von Avignon. Die Hochleistungstechnik der Amilcar-Rennwagen soll auch Ettore Bugatti für seine frühen Modelle inspiriert haben.
Amilcars kamen auch beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans zum Einsatz. Beste Platzierung für einen Werkswagen war der 14. Gesamtrang 1924. Die beste Platzierung überhaupt erreichte 1932 das Duo Martin/Bodoignet auf einem CV Petit Aport der Ecurie d'Lor. Auch der erste tödliche Rennunfall in Le Mans ereignete sich in einem Amilcar. 1925 verunglückte Maurice Mestevier in einem CGSS Grand Sport tödlich. (wikipedia)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen